menu

Das Songzeitliche Quanzhou Im Spannungsfeld Zwischen Zentralregierung Und Maritimem Handel : Unerwartete Konsequenzen Des Zentralstaatlichen Zugriffs A
by Angela Schottenhammer




Overview -
Entgegen der oft vorgetragenen Lehrmeinung, der konfuzianisch gepragte Staat habe dem Handel prinzipiell negativ gegenubergestanden, wird in der vorliegenden Untersuchung deutlich, dass die Forderung von Handel, Waren- und Geldwirtschaft neben der Einsetzung konfuzianisch ausgebildeter Beamter fur regierungsamtliche Aufgaben einen wichtigen Bestandteil der songzeitlichen Staatsrason darstellte. Daher unterstutzten die Song-Herrscher auch den Ausbau des privaten Uberseehandels. Sie bemuhten sich, den uber den maritimen Handel entstandenen und in Tauschwerten (vornehmlich Bronzemunzen und Silber) bemessenen Reichtum der Region Quanzhou so effektiv wie moglich fur zentralstaatliche Zwecke abzuschopfen. Ihr spezifischer Zugriff auf den in privaten Handen angehauften abstrakten Reichtum konfrontierte die Herrscher jedoch mit dem Problem des Abflusses von Bronzemunzen und Edelmetallen ins Ausland - eine Entwicklung, welche die Regierung durch finanzpolitische Massnahmen, wie die Emission von Papiergeld, ungewollt verscharfte. Im ersten Hauptteil des Buches werden in diesem Zusammenhang die administrativen und institutionellen Besonderheiten der staatlichen Regelung des Uberseehandels in Quanzhou untersucht. Der zweite Hauptteil analysiert die okonomische Entwicklung fur den maritimen Handel wichtiger Gewerbezweige sowie die Auswirkungen des zentralstaatlichen Zugriffs auf den regional erwirtschafteten Reichtum.

  Read Full Product Description
 
Paperback - German
  • $98.00
Add to Cart
+ Add to Wishlist
local_shippingFor Delivery
Limited Availability. Ships in 2-4 weeks.
This item is Non-Returnable.
FREE Shipping for Club Members help
 
storeBuy Online Pickup At Store
search store by zipcode

 
 
 
 

More About Das Songzeitliche Quanzhou Im Spannungsfeld Zwischen Zentralregierung Und Maritimem Handel by Angela Schottenhammer

 
 
 

Overview

Entgegen der oft vorgetragenen Lehrmeinung, der konfuzianisch gepragte Staat habe dem Handel prinzipiell negativ gegenubergestanden, wird in der vorliegenden Untersuchung deutlich, dass die Forderung von Handel, Waren- und Geldwirtschaft neben der Einsetzung konfuzianisch ausgebildeter Beamter fur regierungsamtliche Aufgaben einen wichtigen Bestandteil der songzeitlichen Staatsrason darstellte. Daher unterstutzten die Song-Herrscher auch den Ausbau des privaten Uberseehandels. Sie bemuhten sich, den uber den maritimen Handel entstandenen und in Tauschwerten (vornehmlich Bronzemunzen und Silber) bemessenen Reichtum der Region Quanzhou so effektiv wie moglich fur zentralstaatliche Zwecke abzuschopfen. Ihr spezifischer Zugriff auf den in privaten Handen angehauften abstrakten Reichtum konfrontierte die Herrscher jedoch mit dem Problem des Abflusses von Bronzemunzen und Edelmetallen ins Ausland - eine Entwicklung, welche die Regierung durch finanzpolitische Massnahmen, wie die Emission von Papiergeld, ungewollt verscharfte. Im ersten Hauptteil des Buches werden in diesem Zusammenhang die administrativen und institutionellen Besonderheiten der staatlichen Regelung des Uberseehandels in Quanzhou untersucht. Der zweite Hauptteil analysiert die okonomische Entwicklung fur den maritimen Handel wichtiger Gewerbezweige sowie die Auswirkungen des zentralstaatlichen Zugriffs auf den regional erwirtschafteten Reichtum.


This item is Non-Returnable.

 

Details

  • ISBN-13: 9783515079228
  • ISBN-10: 351507922X
  • Publisher: Franz Steiner Verlag Wiesbaden GmbH
  • Publish Date: March 2002
  • Page Count: 428

Series: Munchener Ostasiatische Studien #80

Related Categories

 

BAM Customer Reviews